Das Assmayer auf Facebook

Seit 2010 bietet das Assmayer einen ganz speziellen Raum für Kunst und Kultur. In kleinem aber sehr feinem Rahmen kommt hier eine Nähe zwischen Künstler und Gast auf, die es in Wien nicht mehr so oft zu erleben gibt.

 
 
Facebook Twitter Email


  • Genussvortrag: Südostasien & Asiatischer Whisky. Inklusive Verkostung

    23
    Februar 2018
    Freitag

    Genussvortrag: Südostasien & Asiatischer Whisky. Inklusive Verkostung
    Vortrag
    Beginn: 18:30 - 21:30 Uhr
    inkl. Degustation 20€

    Reisen Sie mit zu den legendären Tempelanlagen Südostasiens. Dieser GenussVortrag entführt Sie in die Länder Thailand, Myanmar, Kambodscha, Laos, Vietnam Malaysia und Indonesien. Wir folgen den Spuren der thailändischen Königreiche Ayutthaya und Sukhothai, dem mystischen Bagan, den beeindruckenden Tempelanlagen von Angkor und noch vielen „kleinen Wundern“ mehr.

    Dabei werden wir auch in die Welt der asiatischen Whiskys vordringen und mehrere Proben verkosten und mittels Tasting Notes bewerten.

    Unkostenbeitrag für  Vortrag & Degustation  EUR 20,-

    Anmeldung im Assmayer erforderlich, da nur beschränkte Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl möglich ist.

    nikisreisevortragswelt.wordpress.com

  • A M E T H Y S T: WIIN IST DI WIIGE DES SAMBA – Version 2

    02
    März 2018
    Freitag

    A M E T H Y S T:  WIIN IST DI WIIGE DES SAMBA - Version 2
    Konzert
    Beginn: 19:30 - 22:00 Uhr

    Wer wir sind? Schwer zu sagen.

    Sollten Sie einen roten Faden suchen: Sie werden ihn nicht finden. Schon unsere Besetzung verlangt geradezu große Stilvielfalt von Folkloristischem, Klassischem, Jazzigem, Perkussivem, Crossoverischem. Etwa singen und spielen wir Lieder aus allen möglichen Ländern in ca. 15 Sprachen. Unser musikalisches Konzept erlaubt Musik zu zweit (Gesang, Kontragitarre), zu dritt (ergänzt mit Violine oder Percussion) und – uns natürlich am liebsten – zu viert.

    Wir suchen in verschiedensten Regionen der Erde musikalische Schätze, die wir heben können.

    Wenn wir auf so einen „Rohdiamanten“ stoßen, bringen wir ihn nach Hause und schenken ihm einen Schliff, der ihn mit unserem Kulturkreis verbindet.

    Die Musik wird so zum Botschafter ihres Ursprungs, während wir unser musikalisches Universum erweitern, indem wir den gehobenen Schatz kreativ veredeln.

     

    Yasmine Piruz – Gesang

    Kurt Obermair – Kontragitarre, Gesang, Arrangements

    Lukas Rath – Violine

    Silvester Schröger (Salzburg) – Percussion

     

    kontragitarre.wien

    http://kontragitarre.wien/piruz-obermair-rath-schroeger-biographien-hoerproben-videos/yasmine-piruz-kurt-obermair-hoerproben-audio

  • Wanjo Banjo

    09
    März 2018
    Freitag

    Wanjo Banjo
    Konzert
    Beginn: 19:30 - 22:00 Uhr
    freie Spende

    Appalachen-Groove aus dem Waldviertel

    Aus „In the pines“ wird „Diaf im Woid“. Und der lange Zug, der im US-Original entlang der „Georgia Line“ fährt, reicht hier von „Zwedl“ bis „Schwoaznau“. Das sind nicht die einzigen Parallelen, die „Wanjo Banjo“ zwischen den Appalachen und dem heimischen Waldviertel entdecken. Schon die Instrumentierung mit dem namensgebenden Banjo, Mandoline, Gitarre und Kontrabass erinnert an die Musik der US-Region, und Markus Mayerhofer, Wolfgang Schöbitz und Florian Weiß haben auch den entsprechenden Appalachen-Groove drauf. Mit ihm werden in den Dialekt übertragene US-Traditionals ebenso versehen wie eigene Texte. Aber der Anspruch weist über ethnomusikalische Archäologie hinaus. Zeitgenössischer Folk, ebenso aus fremder wie aus eigener Feder, findet sich gleichfalls bei den Waldviertlern.

    Der nordamerikanische Gebirgszug trennte einst die zugezogenen europäischen Siedler vom noch unerforschten Westen und war daher ebenso Grenzregion wie der nördlichste Zipfel Österreichs mit seiner Lage am „Eisernen Vorhang“. Wie die „Hillibillies“ in den USA wurden auch die Waldviertler gerne als Hinterwäldler belächelt, wie viele erfahren mussten, die es ins großstädtische Wien zog. Diesen Weg haben auch die „Wanjo Banjo“-Mitglieder schließlich beschritten und bewegen sich sogar im „Easchdn wos rechd fesch san“. Aber die Heimat bleibt immer spürbar. Oft gleitet Melancholie durch die Lieder wie Nebel über Waldviertler Hügel und streift dabei gelegentlich jene morbiden Abgründe, die man aus H.C. Artmanns „schwoazza dintn“ kennt. Ein bisschen Düsternis gehört schon dazu, wenn man aus einer Gegend kommt, die oft den Kältepol Österreichs bildet. Aber wie heißt es in einem Lied der Band? „D’Vogal singan hölla im Finsdan.“

    Besetzung:

    Markus Mayerhofer: Banjo, Dobro, Gesang

    Florian Weiß: Mandoline, Gitarre, Gesang

    Wolfgang Schöbitz: Bass, Gitarre, Gesang

    wanjobanjo.at

  • podium #5

    06
    April 2018
    Freitag

    podium #5
    Konzert
    Beginn: 19:00 - 22:00 Uhr

    ‘s PODIUM im Assmayer ist VAUDEVILLE für Laien,
    für Amateur/innen (Liebhaber/innen) des Singens, Musizierens, Schauspielens, Vorlesens, artistischen Darstellens.

    ‘s PODIUM ist für Dilettanten (Freude Machende), bevor das Wort seinen abwertenden Sinn erhielt.

    ‘s PODIUM betritt, wer immer Lust auf eine eigene max. 12-15 Minuten dauernde Darbietung hat.
    Bei Redaktionsschluss lagen schon Anfragen*) und Zusagen vor für Auftritte auf

    ‘s PODIUM von Sängern und Sängerinnen des „dakor“ und des „Kammerton“, der Pullovertenöre, der Hobby Horse Singers, des Gitarristen Hassan, der Schriftstellerin Friedl, des Autors Luis und der Liedermacher Kurt und Peter und  …

    ‘s PODIUM im Assmayer heißt natürlich auch nur-Zuhörende und nur-Zuschauende sehr willkommen.

    ‘s PODIUM zu erleben, kostet nur die Zeit, die mensch sich dafür nimmt.

    *) Anfragen und Organisation:
    Peter Moser (0699 1) 96 777 23, pemoterser@chello.at

     

  • …a Meidlinger Bua. Hommage an Hermann Leopoldi

    13
    April 2018
    Freitag

    ...a Meidlinger Bua. Hommage an Hermann Leopoldi
    Konzert
    Beginn: 19:30 - 22:00 Uhr
    15€

    „… a Meidlinger Bua“ das war der unvergessene Komponist und Klavierhumorist Hermann Leopoldi.

    Er war ein Star des Wiener Kabaretts sowie des Wienerliedes und schuf eine Fülle von unvergessenen Melodien, die sich in den letzten Jahren wieder zunehmender Popularität erfreuen. Monika & Peter Hana unterstützt von Bernd Leichtfrieds Klavier, bringen eingepackt in einer kleinen Geschichte viele der beliebten Melodien, wobei es auch durchaus Neues vom Meister des Wiener Humors zu entdecken gibt.

    Monika Hana – Gesang

    Peter Hana – Gesang

    Bernd Leichtfried – Klavier